Bürgerfest in Sendling Endlich sprudelt das Wasser

Alles gut gegangen bei der Eröffnungsfeier des Harras: Das Wassers im Brunnen sprudelt. Foto: Daniel von Loeper

Lange haben die Sendlinger auf diesen Moment gewartet und am Freitag war es soweit: Das Wasser im Brunnen am neuen Harras läuft und der Platz ist offiziell eröffnet.

 

Sendling - Mit vereinten Kräften haben sie das Wasser aufgedreht: Bürgermeisterin Christine Strobl, Baureferentin Rosemarie Hingerl, Bezirksausschussvorsitzender Markus S. Lutz und der ehemelige BA-Chef Günter Pelkowski brachten die Fontänen im Brunnen am Harras zum Blubbern. Hier geht es zur Bildergalerie.

Zuvor hatte jeder eine Rede auf der Bühne am neugestalteten Platz gehalten. Es ging um die Geschichte des Harras, die Zeit des Umbaus und natürlich um das Ergebnis.

Es waren viele Politiker aus Landtag, Stadtrat und Bezirksausschüssen anwesend, unter ihnen auch Wirtschaftsreferent Dieter Reiter. Aber auch die Bürger aus Sendling waren zahlreich erschienen und lauschten den Ausführungen zu ihrem Harras.

7,3 Millionen Euro hat die Neugestaltung des Platzes und der Straßen gekostet. Mit diesem Geld wurde aus einer nicht nutzbaren Verkehrsinsel ein ansehnlicher Platz, auf dem man sich "mal in Ruhe hinsetzen und ein Eis schlecken" kann, wie es Christine Strobl formulierte.

Bestimmt sei noch nicht alles perfekt, aber man könne ja noch nachbessern, wenn der Platz einige Zeit in Nutzung gewesen sei, so die Bürgermeisterin. Die bevorstehenden Neugestaltungen in Sendling, zum Beispiel der Albert-Roßhaupter-Straße und der Plinganserstraße, würden das Viertel noch schöner und attraktiver machen, lobte sie.

Der Harras sei ein wunderschöner Stadtplatz geworden, auf den alle stolz sein können, endete Christine Strobl ihre Ansprache. Die anwesenden Bürger waren derselben Meinung und applaudierten.

Der Chef vom Sendlinger BA, Markus S. Lutz, fand emotionale Worte, um die Einweihung des Platzes zu beschreiben: "Das neue Herz Sendlings hat zu schlagen begonnen." Früher hätte sich hier niemand länger als nötig aufgehalten, "schnell weg" habe die Atmosphäre am alten Harras bestimmt, blickte Lutz in die Vergangenheit.

Doch nun könne das Herz Sendlings zu einem Ort der Begegnung werden, sagte der BA-Vorsitzende. Einem liberalen Ort, an dem ein fairer Austausch stattfindet und sich alle Menschen mit Respekt begegnen, egal, welcher religiösen, sexuellen oder politischen Einstellung sie folgen.

Das Bürgerfest dauert heute noch bis 23 Uhr an, und auch am Samstag geht das kulturelle Programm von 14 bis 23 Uhr weiter.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading