Bürger fragen Seehofer antwortet auf Youtube

Horst Seehofer gibt es nun auch bei Youtube. Dort beantwortet er Fragen der Bürger - ganz nach dem Vorbild von US-Präsident Obama. Foto: dpa

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat auf dem Internetportal YouTube Fragen aus der Bevölkerung beantwortet.

 

München Es sei am Samstag das erste Mal in Deutschland gewesen, dass ein Politiker live im Internet Fragen der Bürger beantwortet habe, sagte eine Sprecherin der Staatskanzlei unter Berufung auf den Internetdienstleister Google, dem YouTube gehört.

Im Mittelpunkt des knapp einstündigen Interviews standen die Themen Bildung, Familie und Energie. Seehofer sagte, die Staatsregierung bemühe sich, so viele Lehrer wie möglich einzustellen. Allerdings könne nicht garantiert werden, „dass jeder Student, der Lehramt studiert, im staatlichen Bereich verwendet wird“.

Weiter sprach sich Seehofer für eine bessere Vereinbarkeit von Studium oder Beruf und Familie aus. „Da waren wir nicht gut in Bayern. Da müssen wir gehörig Gas geben“. Der Ministerpräsident versicherte, Atomenergie solle im Freistaat nur noch so lange genutzt werden, bis es ausreichend Möglichkeiten zur Erzeugung alternativer Energie gebe.

Er erklärte weiter, dass mehr Arbeitsplätze aus Städten in ländliche und strukturschwache Regionen verlagert werden sollten. Außerdem sagte Seehofer, dass es „bis zum 1. Mai einen Mindestlohn in der Leiharbeitsbranche geben“ solle. Bei der Internet-Mitmachaktion hatten zuvor Fragen an Seehofer gestellt werden können.

Daran hatten sich 1.065 Personen beteiligt. 360 Fragen waren eingereicht und 13.359 Stimmen abgegeben worden. Die Fragen mit den meisten positiven Bewertungen wurden nun von Seehofer beantwortet.


 

1 Kommentar