Bub schwer verletzt Pullach: Hund beißt Jungen (13) in den Penis

In Pullach wurde ein Junge von einem scharz-braunen Hund böse in den Schritt gebissen. (Symbolbild) Foto: dpa/Mike Schmalz

Üble Beiß-Attacke in Pullach: Ein Hund reißt sich von der Leine los und verbeißt sich bei einem Jungen (13) im Schritt. Der Bub wird schwer am Penis verletzt.

 

Pullach/München - Heftige Hunde-Attacke in Pullach! Am Montagnachmittag ist ein Hundehalter mit seinem Tier in der Gemeinde im Münchner Landkreis unterwegs, da reißt sich der Vierbeiner von der Leine und geht auf einen Jungen los.

Der Hund verbeißt sich so heftig im Schritt des 13-Jährigen, dass die Jeans zerreißt. Offenbar noch unter Schock stehend gibt der Junge dem Halter des Hundes seine Adresse, da der Mann die zerfetzte Hose ersetzen will.

Erst daheim merkt der Bub, wie stark er am Penis verletzt ist und kommt per Notarzt in die Klinik.

Jetzt sucht die Polizei nach dem Halter des schwarz-braunen Hundes:

Lesen Sie hier den Bericht der Polizei und den Zeugenaufruf:

Am Montag, 26.05.2014, gegen 16.40 Uhr, befand sich ein 13-jähriger Junge zu Fuß auf der Schubertstraße in Pullach. Ihm kam ein Pärchen mit einem braun-schwarzen Hund entgegen, welcher an der Leine geführt wurde. Plötzlich riss sich der Hund los und biss den Jungen in den Schritt, wobei die Jeans zerrissen wurde. Der Hundeführer ließ sich von dem Jungen die Adresse und seinen Namen geben, um den Schaden an der Hose ersetzen zu können.

Zu Hause bekam der 13-Jährige starke Schmerzen im Schritt. Es wurde festgestellt, dass der Hundebiss durch die Hose bis in den Penis ging. Die Verletzungen waren so schwerwiegend, dass der Junge in ein Klinikum eingeliefert werden musste.

Beschreibung des Hundehalters:

Der Mann wird als ca. 40 Jahre alt beschrieben, etwa 185 cm groß und schlank. Er sprach Hochdeutsch. Zeugenaufruf:

Um den Fall klären zu können bittet die Polizei Personen, die Angaben zu dem Hundehalter oder dem Hund machen können bzw. den Hundehalter selbst sich bei der Polizeiinspektion in Grünwald, Tel. 089/641440 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

 

33 Kommentare