Bruno Reichart Wenn sich Forscher in der Lagune treffen

Haben Sie auch eine Frage an Herzchirurg Prof. Dr. Bruno Reichart? Schreiben Sie an medizin@abendzeitung.de Foto: Gregor Feindt

Auf einer Insel bei Venedig denken Mediziner über die Transplantation von Tiergeweben auf den Menschen nach

 

In der Lagune von Venedig liegt San Servolo: Früher war in den alten Gemäuern der Insel ein Kloster untergebracht, später dann die städtische Psychiatrie. Was die dicken Steinmauern um die Gebäude erklärt, die zwar durchbrochen sind und den Blick hinaus erlauben, der dann aber doch wieder durch schmiedeeiserne Gitter aufgehalten wird. Die „International University of Venice“, an der auch die Münchner LMU beteiligt ist, hat hier ihren Sitz – mit, wen wundert's, sehr beliebten Konferenzen.

Ein guter Platz auch für das Herbstmeeting des Forschungskonsortiums, dessen Sprecher ich bin. Wir beschäftigen uns mit der Xeno-Transplantation, also mit der Verpflanzung von Tier-Geweben und -Organen letztendlich auf den Menschen. Ein ehrgeiziges Ziel, das gerade in der jetzigen Zeit mit der Situation des zunehmenden Organmangels sehr wichtig ist.

Geforscht wird an den drei Standorten München, Dresden und Hannover. Einige der Fortschritte des letzten halben Jahres: Es gibt Inseln von Schweinen, also insulinproduzierende Zellen der Bauchspeicheldrüse, die so genetisch verändert sind, dass sie im Kleintierversuch nicht abgestoßen werden. Noch einfacher wäre es, wenn man diese Schweinezellen so ummantelt, dass sie von menschlichen Zellen oder Antikörpern gar nicht erst angegriffen werden. Dies gelang der Dresdner Gruppe bei einem Patienten, indem sie insulinproduzierende Zellen verpackt in eine Art Kastl – wie ein Schrittmacher – in den Bauch platzierten. Eine Immunsuppression war nicht notwendig. In Zukunft wird man diese menschlichen Inselzellen mit denen von Schweinen ersetzen, weil nur so dem Organmangel effektiv entgegengearbeitet werden kann.

Zukunftsweisende Lösungen, um den Organmangel zu beheben! Schon in dieser Woche geht es weiter, diesmal auf internationaler Ebene während des großen Xeno-Kongresses in Osaka/Japan.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading