Brand un Unterkunft in Grünwald Feuer in Asylbewerberheim: Es waren Kinder

Einsatz der Polizei: In Grünwald hat eine Unterkunft für Asylbewerber gebrannt. Foto: dpa

Feuer in einer Unterkunft für Asylbewerber in Grünwald! Spielende Kinder haben den Brand in der Unterkunft am Dienstagabend offenbar entfacht.

 

München/Grünwald - Feuerwehreinsatz im Schneetreiben am Dienstagabend im Münchner Vorort Grünwald: In einer Asylbewerber-Unterkunft in der Oberhachinger Straße hat es gebrannt, wie die Polizei am Mittwoch informiert. Es handelt sich bei dem Feuer offenbar nicht um einen fremdenfeindlichen Anschlag. Spielende Kinder haben den Brand gegen 19 Uhr ausgelöst.

Am Aufgang zum Speicher hatten sich die im Haus lebenden Kinder eine Spielecke eingerichtet. Ein Geschwisterpaar, fünf und sechs Jahre alt, spielte dort mit Puppen. Sie hatten auch eine Kerze dabei, welche zunächst eine Puppe und anschließend die Spielecke in Brand setzte. Die Kinder konnten selbst den Brand nicht mehr löschen.

Mehrere Hausbewohner und der 41-jährige Vater wurden auf den Brand aufmerksam. Sie konnten das Feuer, welches zwischenzeitlich schon den Bodenbereich erfasst hatte, etwas eindämmen. Der Rest wurde von der hinzugerufenen Feuerwehr aus Grünwald gelöscht.

Die Berufsfeuerwehr München unterstützte den Einsatz und übernahm insbesondere die ärztliche Betreuung der Hausbewohner. Die beiden Kinder und ihr Vater kamen vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Alle anderen Hausbewohner wurden vor Ort untersucht, blieben aber unverletzt.

Nach dem Feuer musste das Treppenhaus gelüftet werden und eine Wohnung wurde vorsorglich wegen Rauchgaskontamination für derzeit unbewohnbar erklärt.

Insgesamt 12 Hausbewohner wurden durch das Landratsamt München vorübergehend anderweitig untergebracht. Der Brandschaden beträgt ca. 20.000 Euro.

Das Fachkommissariat übernahm vor Ort die Ermittlungen.

 

12 Kommentare