Brand in Saalfeld Flüchtling (29) aus Eritrea tot nach Feuer in Asylbewerberheim

Ein Flüchtling aus Eritrea ist bei einem Brand in einem Asylbewerberhiem in Sallfeld (Thüringen) ums Leben gekommen. Foto: dpa

Nach dem Brand in einem Asylbewerberheim in Saalfeld (Thüringen) ist ein Toter gefunden worden. Bei dem 29-Jährigen handelt es sich vermutlich um einen Flüchtling aus Eritrea.

 

Saalfeld - Nach einem Brand in einem Asylbewerberheim in Saalfeld (Kreis Saalfeld-Rudolstadt/Thüringen) ist ein toter Mann gefunden worden.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin in Saalfeld handelt es sich vermutlich um einen 29-Jährigen aus Eritrea. Bislang gebe es keine Hinweise auf einen Brandanschlag, sagte die Sprecherin weiter.

Wie der Flüchtling genau ums Leben kam, war noch unklar.

Am frühen Montagabend war den Angaben zufolge ein Feuer in einer Wohnung eines Asylbewerberheims im Stadtteil Beulwitz ausgebrochen. Eine Sozialarbeiterin sei auf den Qualm aufmerksam gemacht worden. Die übrigen Bewohner des Hauses konnten sich unverletzt ins Freie retten. Wie viele Menschen genau in dem Heim mit drei Stockwerken untergebracht waren, blieb zunächst unklar.

Auch die Brandursache werde noch ermittelt. Beamte des Landeskriminalamts seien vor Ort, hieß es. Am Dienstag solle es weitere Informationen geben.

 

0 Kommentare