Brand Feuerdrama in Giesing: Bewohner und Haustiere gerettet

Auch der Hund ist der Flammenhölle entkommen: Ein Arzt untersucht den kleinen Yannick. Foto: Gaulke

Nachts um 1.35 Uhr bricht der Brand aus. Die Feuerwehr rettet alle Anwohner – und Haustiere. Der Schaden liegt bei 75000 Euro. Die Bilder von der Rettungsaktion.

 

München - Es sind Bilder, die zu Herzen gehen: Eine erschöpfte Seniorin fällt ihren Rettern um den Hals und drückt sie. Ein Feuerwehrmann kümmert sich liebevoll um den kleinen Hund Yannick und gibt ihm frisches Wasser. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist um 1.35 Uhr in einem Giesinger Mehrfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Die Münchner Feuerwehr konnte alle Anwohner retten – und ihre Haustiere.

Mehrere Anrufer wählten die 112 und meldeten das Feuer. Als die Einsatzkräfte in der Werinherstraße ankamen, schlugen bereits Flammen aus den Balkonfenstern.

Ein Trupp drang mit schwerem Atemschutz über den Balkon in die Brandwohnung vor. Gleichzeitig suchten mehrere Männer das völlig verrauchte Treppenhaus ab und holten alle Bewohner des fünfstöckigen Wohnhauses ins Freie. Drei Menschen konnten nur über eine Drehleiter von ihren Balkonen gerettet werden.

Die dreiköpfige Familie aus der Wohnung, in der aus noch ungeklärter Ursache der Brand ausbrach, brachte sich selbst in Sicherheit. Zurück blieben die beiden Hunde Yannick und Tommy, die sich verängstigt hinter dem Sofa verkrochen hatten. Die Mutter flehte die Feuerwehr an, auch die Tiere zu retten. Die mutigen Männer gingen zurück – und fanden Yannick und Tommy!

Drei Bewohner erlitten Rauchvergiftungen. Der Sachschaden: 75.000 Euro.

 

0 Kommentare