Boxen - WM-Kampf Klitschko - Pulew Klitschko-Stalker Briggs als Gladiator beim Wiegen

Beim offiziellen Wiegen brachte der Titelverteidiger 111,5 kg auf die Waage, bei Herausforderer Kubrat Pulew waren es exakt 112,0 kg. Die Bilder von der Einstimmung auf den Kampf Foto: dpa

Auf der Waage knapp verloren, aber bei den Fans haushoch gewonnen: Mit einem minimalen Gewichtsnachteil von 500 Gramm steigt Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko am Samstag (23.00 Uhr/RTL) in Hamburg in den Ring.

Hamburg - Beim offiziellen Wiegen brachte der Titelverteidiger 111,5 kg auf die Waage, bei Herausforderer Kubrat Pulew waren es exakt 112,0 kg. Doch ungeachtet dieses winzigen Handicaps gilt der 38 Jahre alte Ukrainer als klarer Favorit, und auch bei den Zuschauern der üblichen Zeremonie in einem Einkaufszentrum im Westen der Hansestadt war der lange in Hamburg lebende Lokalmatador die Nummer eins.

Während Klitschko große Begeisterung von den Fans entgegenschlug, waren die Reaktionen auf Pulew eher verhalten. Emotional allerdings stahl Shannon Briggs den beiden Kämpfern aber wieder einmal ein wenig die Schau.

Der 42 Jahre alte Profi, seit Jahren als Klitschko-Stalker bekannt, hatte sich diesmal als römischer Legionär verkleidet, drang bei seinen Störungsrufen anders als am Mittwoch beim Pressetraining nicht so richtig durch. Sicherheitsmitarbeiter und auch einige Zuschauer drängten den US-Amerikaner ab.

Wie üblich kritisierte Briggs lautstark die Gegnerauswahl Klitschkos: "Von Pulew habe ich noch nie gehört, so einen würde ich in der ersten Runde ausknocken." Obwohl in seiner neuen Funktion als Bürgermeister von Kiew seit Monaten stark gefordert, war Klitschkos älterer Bruder Witali schon am Freitag in die norddeutsche Metropole gereist.

Der Ex-Champ wird am Samstag in der Arena am Volkspark zur moralischen Unterstützung wie gewohnt in der Ringecke stehen.

 

0 Kommentare