Bluttat in Unterföhring Beziehungsdrama: Mann rammt Freundin Messer in Hals - Opfer tot

Der Tatort in Unterföhring. Die Ärzte versuchten das Leben des Mädchens mit einer Notoperation zu retten - vergeblich. Foto: Gaulke

In der Nacht zum Samstag ist in Unterföhring ein Beziehungsstreit eskaliert. Ein 23-Jähriger griff zum Messer und stach damit auf seine Freundin ein. Das Opfer ist im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen.

 

Unterföhring – Ein heftiger Beziehungsstreit in Unterföhring hat in der Nacht zum Samstag ein blutiges Ende gefunden. Nachdem die Freundin eines 23-Jährigen Hilfe bei den Nachbarn gesucht hatte, griff der Mann völlig unvermittelt zu einem Messer und rammte es dem minderjährigen Mädchen in den Hals.

Der Nachbar, der die Attacke mitbekommen hatte, leistete Erste Hilfe bis die Rettungskräfte eintrafen. Wie der Bürgermeister von Unterföhring dem Münchner Merkur mitteilte, starb das Opfer trotz Not-OP an seinen schweren Verletzungen.

Der Messerstecher konnte noch am Tatabend von der Polizei festgenommen werden. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

20 Kommentare