Bluttat in der Messestadt Riem-Messerstecher fuhr U-Bahn: Hier verliert sich seine Spur

Die letzte Aufnahme von Ismail Ahmad Moayad: U-Bahnen auf Gleis 1 fahren stadteinwärts. Foto: Polizei

Ismail Ahmad Moayad, der am Sonntagnachmittag seine Ex-Frau vor den Augen der Famlie niedergestochen hatte, ist weiter flüchtig. Jetzt ist klar: Der Iraker flüchtete mit der U-Bahn.

 

Riem – Blaues T-Shirt, dunkle Hose, braune Schuhe. So zeigt ihn ein Standbild einer Überwachungskamera am U-Bahnhof Messestadt West (Gleis 1). Kurz nachdem er die Mutter seiner Kinder mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt hatte, ist dieses Bild die letzte Spur der Ermittler. Wohin der als jähzornig und gewalttätig geltende Vater vierer Kinder dann fuhr, ist noch unklar. U-Bahnen die in Messestadt West auf Gleis 1 halten, fahren stadteinwärts. Ein Täuschungsmanöver oder ein Hinweis, dass sein Fluchtweg zunächst Richtung Stadt verlief?

Die Polizei hofft auch auf Hinweise von den Fahrgästen. Auf dem Überwachungsbild sind weitere Personen am Bahnsteig erkennbar. Sie müssen Moayad beim Einsteigen in die U-Bahn gesehen haben.

Wer sachdienliche Angaben, insbesondere zum Aufenthalt des Tatverdächtigen machen kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading