Blutiger Nachbarschaftsstreit Mann schlägt mit Beil zu

Im Karl-Marx-Ring in Neuperlach geht ein Anwohner auf einen Besucher mit der Axt los. Foto: Gregor Feindt

Nächtliche Ruhestörung endet in Neuperlach am Karl-Marx-Ring mit einem Axthieb auf offener Straße. Das Opfer wird am Arm verletzt, der Täter  legt sich danach schlafen.

 

Neuperlach - Gegen Mitternacht unterhielt sich am Freitag ein Wachmann (46) lautstark mit Freunden vor einem Mietshaus im Karl-Marx-Ring. Ein Handwerker (59) konnte deshalb nicht schlafen. Wütend schimpfte der Mann zum Fenster seiner Wohnung im ersten Stock runter auf die Straße. Der 46-Jährige gab ebenso lautstark kontra. Schon war der schönste Streit im Gange.

Wutentbrannt schnappte sich der Anwohner schließlich ein Campingbeil aus der Wohnung und rannte damit raus vor das Haus. Der Deutschtürke ging sofort auf seinen Kontrahenten los und schlug mit der Axt zu. Der Wachmann konnte den Hieb zwar abwehren, wurde aber laut Polizei von der Klinge am Arm getroffen und erlitt dabei eine Schnittwunde.

Die Frau des Angreifers ging dazwischen und versuchte zu schlichten. Sie konnte ihrem tobsüchtigen Gatten sogar das Beil aus der Hand winden. Dabei wurde sie allerdings selbst leicht verletzt.
Schließlich ging der 59-Jährige wieder zurück in seine Wohnung. Doch zum Schlafen kam er in dieser Nacht nicht mehr. Wenig später klingelte ihn zwei Streifenbeamte aus dem Bett. Der Wachmann hatte die Polizei verständigt.

Der 59-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Mordkommission hat den Fall inzwischen übernommen. Die Staatsanwaltschaft wird voraussichtlich am Samstag Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts beantragen. Schon einmal hat dem 59-Jährigen sein aufbrausendes Temperament Ärger mit der Polizei eingebracht. Dabei ging es aber nur um Körperverletzung.

 

2 Kommentare