Blutiger "Despacito"-Ohrwurm Geschmacklos? Harry G in neuem Video erschossen

Harry G's neues Video dürfte für einigen Diskussionsstoff sorgen. Foto: AZ-Screenshot

Münchens Ober-Grantler Harry G sorgt mal wieder mit einem neuen Video für Aufsehen. Allerdings geht es diesmal nicht um Preißn-Verfehlungen, sondern um den Song "Despacito". Das Ende des Clips überrascht.

 

München - Markus Stoll alias Harry G grantelt normalerweise über die Marotten von Isar-Preißn oder Yoga-Suv-Mamas. Damit hat er einen Nerv getroffen. Sein neuestes Video allerdings dürfte für mehr Diskussionen sorgen als die bisherigen Clips.

"When Despacito comes on" ist der Film betitelt, und bevor das kurze Video losgeht, kommt ein Warnhinweis, wie man ihn sonst von FSK18-Filmen kennt - allerdings leicht verfremdet. Es wird nicht vor drastischen Bildern gewarnt, sondern vor drastischen Tönen.

"Despacito" ist das lateinamerikanische "Atemlos"

Denn im Auto, in dem Harry G sitzt, kommt im Radio der Song "Despacito". Das Lied, das Luis Fonsi und Daddy Yankee zusammen mit Justin Bieber aufgenommen haben, dudelt seit Monaten aus jedem Radio. Und es gibt genau zwei Fraktionen: Die einen lieben es, die anderen hassen es. "Despacito" ist sozusagen das lateinamerikanische Pendant zu "Atemlos" von Helene Fischer.

Genau in diese Kerbe schlägt nun auch Harry G. Als er die Lautstärke aufdreht, um ordentlich mitzusingen, zieht der Fahrer des Autos plötzlich eine Pistole und drückt ab. Danach endet das Video. Die Kommentare unter dem Clip sind überwiegend positiv. Allerdings bemängeln viele, dass Harry G unangeschnallt im Auto sitze - das sei doch der größte Skandal an dem Video.

 

1 Kommentar