"Blues" fordern etliche Millionen mehr Medien: Chelsea lehnt zweites Bayern-Angebot für Hudson-Odoi ab

Objekt der Bayern-Begierde: Callum Hudson-Odoi (18) vom FC Chelsea. Foto: imago/PA Images

Geht nun das Theater um die Ablösesumme los? Laut Informationen von Sky Sport hat Chelsea London das erhöhte Angebot des FC Bayern für Callum Hudson-Odoi abgelehnt und fordert nun etliche Millionen mehr.

 

München/London - Das Ablösetheater zwischen Chelsea London und dem FC Bayern scheint begonnen zu haben. Nach Informationen von Sky Sport haben die Engländer das zweite Angebot des deutschen Rekordmeisters ausgeschlagen.

Anstatt der kolportierten 22,2 Millionen Euro fordern die "Blues" nun eine Ablöse von rund 40 Millionen Euro für den Offensivakteur, nachdem sie noch vor Kurzem "nur" 25 Millionen Euro + X für Hudson-Odoi transferiert haben wollten.

Dortmunder Pulisic als Maßstab

Bei der Höhe der Summe orientieren sich die Londoner an der "aktuellen Marktlage" und am Beispiel des US-Amerikaners Christian Pulisic von Borussia Dortmund.

Angeblich fordert der BVB für den US-Nationalspieler mindestens 50 Millionen Euro von den "Blues".

Hudson-Odoi selbst möchte seinen Londoner Ausbildungsverein unbedingt verlassen, da er unter dem neuen "Blues"-Coach Maurizio Sarri nur wenig Chancen auf mehr Einsatzzeiten in der Premier League sieht.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading