Bislang bei Michael Jackson und Sony Records Paul McCartney bekommt Rechte an Beatles-Songs zurück

Paul McCartney bei einem Auftritt im Barclays Center Foto: Jason DeCrow/Invision/AP

Nach über 30 Jahren darf sich Paul McCartney darüber freuen, dass die Rechte an den frühen Erfolgssongs der Beatles wieder in seinen Besitz fallen. Das US-Recht ist für den Besitzerwechsel verantwortlich und dürfte dem Musiker eine schöne Stange Geld einbringen.

 

Der ehemalige Beatles-Star Paul McCartney (71) bekommt nach über 30 Jahren die Rechte an den Beatles-Songs zurück, die er damals an den mittlerweile verstorbenen Michael Jackson und das Musiklabel Sony Records verloren hat, berichtet die britische Zeitung "The Sun".

Denn gemäß US-Recht fallen die Nutzungsrechte von Liedern, die vor 1978 geschrieben worden sind, nach 56 Jahren wieder an den Songwriter zurück. Glück für McCartney, denn mit dem Liedgut der Beatles lässt sich bis heute eine hübsche Summe verdienen. In fünf Jahren ist es dann soweit, dass die frühesten Hits der legendären Band wieder in den Besitz ihres Urhebers zurückkommen.

Bis 2026 dürften die meisten Liedrechte wieder bei McCartney liegen. Die einträglichsten Beatles-Hits aufgrund von Radiopräsenz und Coverversionen sind die Hits "Yesterday", "Here Comes the Sun"", "Let it Be" und "In My Life". Schätzungen zufolge könnte der Brite ganze 400 Millionen Pfund (etwa 467 Millionen Euro) mit seinen neuen Rechten verdienen.

 

0 Kommentare