Bis zu 15 Verletzte Reizgas eingesetzt: Überfall auf KaDeWe in Berlin

 Foto: dpa

Am Samstagmorgen kam es zu einem bewaffneten Überfall im Berliner Nobel-Kaufhaus KaDeWe. Ersten berichten zufolge erlitten bis zu 15 Menschen Verletzungen durch Reizgas.

 

Berlin - Wie die Berliner Zeitung berichtet, überfielen mehrere Unbekannte am Samstagmorgen gegen 10.30 Uhr das KaDeWe in Berlin. Angeblich sollen Schüsse gefallen sein. Die Polizei Berlin konnte dieses Gerücht gegenüber der Abendzeitung München zunächst noch nicht bestätigen. Nach Angaben der Polizei vor Ort gelangten die Unbekannten über einen Seiteneingang in das beliebte Kaufhaus.

Anschließend flüchteten die Täter in einem dunklen PKW. Wie viel die Unbekannten erbeutet haben, ist noch nicht bekannt.

Nach Informationen des Tagesspiegels soll es sich bei den Tätern um vier Männer gehandelt haben. Sie sollen mit Pistolen bewaffnet gewesen sein. Ziel des Überfalls war anscheinend der Juwelier Christ im Erdgeschoss. Die Täter sollen Reizgas eingesetzt haben. Das Gas habe sich über die Klimaanlage verteilt. Bis zu 15 Menschen erlitten Verletzungen in den Atemwegen. Eine Person musst ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Das KaDeWe ist mittlerweile wieder geöffnet. Nur der betroffene Juwelier Christ bleibt bis auf weiteres geschlossen.

 
 

1 Kommentar