Betrunken vom Oktoberfest heim Nach Wiesn-Besuch: Effenberg mit 1,4 Promille am Steuer!

Oans, zwoa, gsuffa: Gut gelaunt feierten die Effenbergs am Sonntag im Weinzelt den 50. Geburtstag von Claudia. Foto: Wackerbauer

Rote Karte für Stefan Effenberg: Nach der Geburtstagsparty seiner Frau auf dem Oktoberfest setzte sich der ehemalige Bayern-Star ans Steuer seines Jaguars und geriet an der Münchner Freiheit in eine Verkehrskontrolle – mit 1,4 Promille.

München - Ein stürmisches Temperament hat Stefan Effenberg (47) schon zu aktiven Kicker-Zeiten so manchen Ärger eingebracht.

Die Stinkefinger-Affäre sei hier nur kurz angedeutet. Zuletzt allerdings schien es, als sei der frühere Leitwolf und Kapitän des FC Bayern ruhiger geworden und habe seine Flegeljahre ein für allemal hinter sich gelassen. Doch jetzt droht Effenberg neuer Ärger.

Die Polizei ermittelt gegen den Ex-Nationalspieler und früheren Bayern-Star wegen Alkohol am Steuer. Und wegen Beamtenbeleidigung.

Effe kam von der Wiesn, wo er mit Freunden im Weinzelt den 50. Geburtstag seiner Frau Claudia gefeiert hatte. Anschließend setzte er sich in seinen Jaguar und fuhr in Richtung Schwabing. Gegen 2.30 Uhr geriet der 47-Jährige in der Ungererstraße in eine Verkehrskontrolle.

Die Polizisten winkten die Luxuskarosse heraus und baten den Fahrer zum Alkoholtest. Das Ergebnis dürfte Stefan Effenberg noch einige Kopfschmerzen bereiten: Nach AZ-Informationen zeigte der Alkomat 1,4 Promille an. Ab 1,1 Promille hinterm Steuer liegt eine Straftat vor. Das würde bedeuten, dass Effenberg absolut fahruntauglich war.

Schlimmer noch: Effenberg soll offenbar richtig ausgeflippt sein und die Polizisten beschimpft haben. Die Polizei hält sich bedeckt. Ein Sprecher bestätigte lediglich: „Es gab eine Kontrolle, und gegen einen Fahrer wird wegen Trunkenheit ermittelt.“

Für Effenberg könnte die ganze Angelegenheit teuer werden. Seinen Führerschein ist er bereits los. Zur Wiesn kann er nun zu Fuß gehen. Das erspart die lästige Parkplatzsuche.

 

53 Kommentare