Betrunken und ohne Führerschein Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Einsatz am Odeonsplatz - weil's mit der "Freiheit" wieder Ärger gibt. Foto: dpa

Betrunken und noch dazu ohne gültigen Führerschein hat sich ein Mann im Allgäu eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und dabei einen Streifenwagen zu Schrott gefahren. Drei Beamte wurden leicht verletzt.

 

Hawangen –  Wie die Polizei mitteilte, wollten die Beamten den bereits in Schlangenlinien fahrenden 30-Jährigen in der Nacht zum Donnerstag anhalten – da gab dieser dieser Vollgas, rammte das Heck des vor ihm fahrenden Polizeiautos und raste davon. Als der rabiate Fahrer bei Hawangen (Kreis Unterallgäu) mit Hilfe eines zweiten Streifenwagens endlich gestoppt werden konnte, setzte er einfach zurück und fuhr mit voller Wucht in die Front des bereits beschädigten und nun hinter ihm stehenden Polizeiwagens.

Bei der anschließenden Festnahme leistete der betrunkene und nach Vermutungen der Polizei unter Drogen stehende Mann erheblichen Widerstand. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt.

Die beiden Insassen des beschädigten Streifenwagen hatten durch den Crash ebenfalls leichte Verletzungen erlitten. Es entstand ein Sachschaden von 20 000 Euro. Der Mann wurde zunächst in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

 

0 Kommentare