Betrug und Steuerhinterziehung Hubert Haderthauer: Prozess beginnt im Dezember

Dr. Hubert Haderthauer mit seiner Frau Christine. (Archivfoto) Foto: dpa

Jetzt kommt es für Dr. Hubert Haderthauer, den Ehemann von Ex-Staatskanzleichefin Christine Haderthauer, knüppeldick: Nachdem er letzte Woche als Ingolstädter Landgerichtsarzt suspendiert wurde, muss er nun auch noch vor Gericht.

 

München – Wie das Landgericht München II am Donnerstag bekanntgegeben hat, wurde der Antrag der Staatsanwaltschaft stattgegeben, gegen Dr. Haderthauer ein Hauptverfahren wegen Betruges und Steuerhinterziehung zu eröffnen. Neben Haderthauer ist auch noch sein ehemaliger Anwalt Ernst Michael R. angeklagt.

Ihnen wird vorgeworfen, den  französischen Geschäftsmann Roger Ponton über den Tisch gezogen zu haben. "Laut Anklage", heißt es in einer Mitteilung des Gerichts, "liegen Vorgänge in Zusammenhang mit der Tätigkeit des Angeschuldigten Hubert Haderthauer als geschäftsführender Gesellschafter der Sapor Modeltechnik mit Sitz in Ingolstadt in den Jahren 2008 bis 2011 zugrunde. Die Angeschuldigten sollen durch unvollständige beziehungsweise unrichtige Gewinnermittlungen dem früheren Mitgesellschafter im Rahmen der Gesellschafterauseinandersetzung einen niedrigeren Unternehmenswert vorgetäuscht haben."

Der Geschäftspartner sei dadurch um 84.000 Euro geschädigt worden. In Bezug auf die angeklagten Fälle an Einkommenssteuerhinterziehung wollten die Justizbehörden mit Hinweis auf die besondere Geheimhaltungspflicht in Steuerstrafverfahren keine weiteren Details preisgeben.

Das Verfahren gegen Haderthauer und Ernst Michael R. beginnt am 3. Dezember vor der 5. Strafkammer (Wirtschaftsstrafkammer) des Landgerichts München II. Insgesamt sind sieben Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil könnte dann Ende Januar oder Anfang Februar 2016 fallen.

 

2 Kommentare