Besuch der Formel 1 Rosberg lobt neue Regeln: "Fahrer sind Gladiatoren"

Lächelnd bei der Stippvisite: Nico Rosberg. Foto: dpa

Drei Monate nach seinem Rücktritt unternimmt Weltmeister Nico Rosberg einen Ausflug zu den Formel-1-Testfahrten. Der PS-Rentner ist mit sich im Reinen und schwärmt schon wie ein Fan vom neuen Weg der Rennserie.

 

Barcelona - Der zurückgetretene Weltmeister Nico Rosberg sieht in den umfassenden Reglement-Änderungen eine große Chance für die Formel 1.

"Dieser Hype, der hier gerade entsteht, ist richtig cool", sagte Rosberg im Rahmen der Testfahrten in Barcelona: "Da ist sehr viel Hoffnung, sehr viel Positives. Die Autos sehen monströs aus, und die Fahrer sind in diesem Jahr richtige Gladiatoren. Sie werden körperlich an ihre Grenzen geraten."

Der 31-Jährige stattete seinem ehemaligen Rennstall Mercedes am Mittwoch einen Besuch ab, plauschte in der Teamgarage unter anderem kurz mit seinem Nachfolger Valtteri Bottas (Finnland), warf an seinem ehemaligen Arbeitsplatz einen genauen Blick auf die neuen Autos und schrieb für die Fans Autogramme.

Die körperliche Beanspruchung in den neuen, größeren Autos bei höheren Kurvengeschwindigkeiten könne ein Faktor im Titelkampf werden, so Rosberg: "Vielleicht sehen wir, dass ein Pilot den sicheren Sieg verliert, weil er einfach platt ist."

Seine ehemaligen Fahrerkollegen seien von den Boliden "begeistert. Nach den ganzen negativen Tönen der Vergangenheit ist es toll, das zu sehen". Nach den Eindrücken der ersten Testtage in Barcelona erwartet Rosberg vor allem Ferrari als Mercedes-Herausforderer.

"Wir wussten, dass Mercedes wieder ein starkes Auto bauen würde", sagte er: "Momentan sieht es so aus, als wäre Ferrari der erste Verfolger oder vielleicht sogar etwas schneller. Aber es gibt sicher Schlimmeres für die Formel 1 als ein Duell zwischen Mercedes und Ferrari."

Der 23-malige Grand-Prix-Sieger Rosberg war nach dem Gewinn seines ersten WM-Titels im Dezember überraschend zurückgetreten.

 

0 Kommentare