Besser Sex-Sklave als Single Übermutter Kris Jenner: Khloé Kardashian darf sich nicht scheiden lassen

Wie die Mutter, so die Tochter? Bei Khloé Kardashian (li.) und Kris Jenner (re.) ist das nicht ganz der Fall Foto: Tonya Wise/Invision/AP

Die Kardashian-Schwestern haben ein kompliziertes Verhältnis zu ihren Eltern: Khloé Kardashians Scheidung von Basketball-Star Lamar Odom ist nur gegen den Willen von Matriarchin Kris Jenner denkbar.

 

Los Angeles - Es kommt nicht selten vor, dass mütterliche Fürsorge in die gluckenhafte Wahnvorstellung umschlägt, nur die Mama wisse, was das einzig Richtige für die Kleinen ist. Das Problem: It-Girl Khloé Kardashian (30) ist nicht mehr klein und ihr Noch-Ehemann und Basketball-Star Lamar Odom (35) benutzt sie laut einem Insider nur für Sex. Dieses Geheimwissen hat der Eingeweihte mit dem Klatschportal "radaonline.com" geteilt - und sich darüber beschwert, dass Kris Jenner (59) sich trotzdem vehement der Scheidung ihrer Tochter Khloé von dem Rüpel Odom in den Weg stelle.

Kris Jenner ist eine zweifelhafte Ehe-Beraterin

Zu allem Überfluss werde Khloé auch von Kurzzeit-Liebhaber und Gangster-Rapper French Montana (30, "The Neighbourhood") "wie Dreck behandelt". Dass außerdem ausgerechnet Kris Jenner sich mit dem Bund fürs Leben auskennen soll, dürfte nicht nur für Tochter Khloé unglaubwürdig klingen: Kris' Ehe mit Bruce Jenner ist nach 22 Jahren gescheitert und Bruce ist jetzt eine Frau.

"Das Problem ist die Kardashian-Maschinerie"

Der mütterliche Ratschlag, die Flinte nicht ins Korn zu werfen, hat einen weiteren Haken: Denn Odom will seine Schwiegermutter angeblich nicht mehr in seinem Leben haben. Stattdessen berichtet der Insider, der Basketballer genieße sein Leben erst wieder "seit er nicht mehr Teil der Kardashian-Maschinerie ist" - und "von dem Wahnsinn befreit, den diese Familie mit sich bringt". Ähnliches hat man um die Weihnachtszeit auch von Kanye West (37, "Bound 2") gehört, dem Ehemann von Khloés Schwester Kim Kardashian...

 

0 Kommentare