Bespuckt und getreten Polizisten attackiert: 17-Jähriger randaliert auf Party

Am Wochenende randalierte ein Jugendlicher bei einer Party. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Als ein 17-Jähriger eine Party in Sauerlach verlassen sollte, rastete er aus. Zunächst bespuckte er Türsteher, dann trat er sogar auf die alarmierten Polizisten ein.

 

München/Sauerlach - Wer zu jung ist muss gehen. Eine Aufforderungen, die vor allem Jugendliche kennen. Als ein 17-Jähriger am Dienstag gegen 0.30 Uhr eine Party in Sauerlach verlassen sollte, weil er noch minderjährig war, weigerte er sich kurzerhand.

Mit aller Kraft wehrte sich der Jugendliche, der Aufforderung der Türsteher nachzukommen. Das Sicherheitspersonal musste ihn fesseln und vor die Tür bugsieren. Draußen wurden ihm die Handfesseln wieder abgenommen, woraufhin der junge Mann anfing, zu randalieren und die Sicherheitskräfte anspuckte und trat.

Auch vor den alarmierten Polizeibeamten macht der Aggressivling keinen halt. Er spuckte und trat nach den Polizisten. Die Konsequenz aus seinem flegelhaften Auftritt: Er wurde wieder gefesselt. Die Polizisten nahmen ihn mit auf die Wache.

Und dort wieder das gleiche Spiel: Als ihm die Polizisten auf der Dienststellen die Handschellen abnehmen wollten, flippte der 17-Jährige wieder aus. Neben der üblichen Spucker- und Treterei drohte er einer Polizeibeamten sogar, dass er sie umbringen werde.

Weil der Jugendliche eine Verletzung über dem Auge hatte, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Während der Fahrt bespuckte er auch die Rettungsdienstmitarbeiter und ließ sich nicht beruhigen. Der Minderjährige wurde anschließend in die Obhut seiner Eltern übergeben.

Er gab zu, an dem Abend Betäubungsmittel und Alkohol konsumiert zu haben. Er wurde wegen Körperverletzung, Beleidigung in neun Fällen, sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Bedrohung angezeigt.

Da der 17-Jährige angab, von einem eingesetzten Polizisten getreten worden zu sein, wurden ebenfalls entsprechende Ermittlungen eingeleitet, die beim Bayerischen Landeskriminalamt geführt werden.

 

8 Kommentare