Beschluss des BKA Terror-Gefährdung in München runtergestuft

Terror-Alarm an Silvester: Der Hauptbahnhof und der Pasinger Bahnhof (Foto) waren betroffen. Foto: dpa

Nach dem Terror-Alarm an Silvester ist München nun nicht mehr so stark gefährdet, schätzt das BKA.

 

München - Die Terror-Gefahr in der Silvesternacht wird von der Polizei mittlerweile nicht mehr als so groß eingeschätzt wie in jener Nacht. Wie die AZ aus Sicherheitskreisen erfuhr, wurde die Gefährdung auf einer Terror-Skala des Bundeskriminalamtes (BKA) mittlerweile heruntergestuft. Die Skala umfasst acht Warnstufen, wobei 1 die bedrohlichste ist.

Die Anschlagsgefahr durch Terroristen in München wird nun mit Stufe 6-7 bewertet.

Als falschen Alarm beurteilt die Polizei die öffentliche Warnung jedoch nicht. In der kurzen Zeit sei es unmöglich gewesen, die Warnung des französischen Geheimdienstes durch eigene Ermittlungen zu verifizieren.    

 

8 Kommentare