Berlin - Ein Zehnjähriger soll den Tod eines achtjährigen Berliner Jungen durch ein herabstürzendes Baumstück verursacht haben. Das Kind aus der Nachbarschaft sei dringend tatverdächtig, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Achtjährige war am Sonntag im Stadtteil Reinickendorf im Norden Berlins von dem Holzstück erschlagen worden. Es wurde aus einem 15-stöckigen Hochhaus geworfen. Laut Zeugen radelte der Achtjährige gerade mit einem anderen Jungen an dem Hochhaus vorbei, als er von dem Holzklotz am Kopf getroffen wurde. Er starb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen.