Bericht aus Kolumbien Bayern-Star James trainiert offenbar ohne Probleme

James Rodríguez (links) im Training der kolumbianischen Nationalmannschaft. Zweiter von rechts Trainer José Pekerman. Foto: dpa/Archivbild

Wegen eines Muskelbündelrisses wartet James Rodríguez noch auf sein Bundesliga-Debüt: Der Neuzugang des FC Bayern soll allerdings beschwerdefrei mit der kolumbianischen Nationalelf trainiert haben.

München - Der FC Bayern hat seinen angeschlagenen Mittelfeldspieler James Rodríguez ziehen lassen - und der prominente Neuzugang hat im Kreise seiner Teamkollegen der kolumbianischen Nationalmannschaft offenbar ohne Probleme trainieren können.

Dies obwohl er in Abstimmung mit der medizinischen Abteilung des deutschen Rekordmeisters im anstehenden WM-Qualifikationsspiel gegen Venezuela (31. August) definitiv nicht für sein Heimatland auflaufen wird.

Ob James in der zweiten Partie am 5. September gegen Brasilien spielen kann, ist noch offen. Dies werde nach Rücksprache mit Mannschaftsarzt Dr. Volker Braun und dem Arzt der kolumbianischen Nationalmannschaft entschieden, hieß es beim FC Bayern.

Wie die kolumbianische Zeitung El Heraldo schreibt, habe die Leihgabe von Real Madrid das komplette Programm des Teamtranings absolvieren können. "Nun, da ich die Gelegenheit hatte, mit ihm zu trainieren, würde ich ihm sagen: Er ist fit. Von irgendwelchen Problemen habe ich nichts gemerkt", wird sein Mannschaftskollege Giovanni Moreno (Greenland Shenhua/Shanghai) zitiert.

Wegen eines Muskelbündelrisses hatte James Rodríguez den Saisonstart des FC Bayern komplett verpasst. 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null