Bei "Wer wird Millionär?" Beschimpfung: Jauch-Kandidatin beleidigt Zuschauer

Janine Wispeler war am Montagabend Kandidatin bei "Wer wird Millionär?". Foto: MG RTL D/FrankHempel

Das Publikum gegen sich aufbringen – das sollte tunlichst vermieden werden. Diese Erfahrung musste am Montag auch Kandidatin Janine Wispeler bei "Wer wird Millionär?" machen.

Sie quasselt sich durch die Doppelfolge von "Wer wird Millionär?" und unterhält, zumindest anfangs, die TV-Zuschauer. "Katzen? Die sind so bösartig, ich kann auch nicht über Katzenvideos lachen", sagt die Oldenburgerin. Moderator Günther Jauch nickt und hat wahre Freude an der nächsten Geschichte, als Janine von ihren drei vergeigten Führerscheinprüfungen erzählt: "Einmal habe ich der Polizei die Vorfahrt genommen."

Doch bei der 16.000-Euro-Frage war der Spaß (für die Kandidatin) vorbei. Welcher Nummer-eins-Hit wird 2018 zehn Jahre alt? A) Gangnam Style, B) Maschen-Draht-Zaun, C) Happy oder D) I Kissed A Girl?

Janine Wispeler wählt den Publikums-Joker und fragt einen Lehrer, der ihr zu "Gangnam Style" rät. Die Kandidatin vertraut dem Joker nicht: "Männer lügen oft, denen kann man nicht trauen!" Jauch ist über ihre Aussage erstaunt und merkt süffisant an: "Endlich mal wieder Publikumsbeschimpfungen."

Ihr Bruder soll am Telefon weiterhelfen. "Der wird sich jetzt bestimmt im Grab umdrehen", so die Quasselstrippe und erklärt ihn kurzfristig für tot. Er weiß die richtige Antwort: "I Kissed A Girl". Am Ende geht Janine Wispeler mit 16.000 Euro nach Hause und will ein Wochenende lang verreisen, dorthin, "wo es so richtig cool" ist. Jauch scherzt: "Also zehn Kilometer von Oldenburg entfernt."

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. null