Bei Reinigungsarbeiten Kohlenmonoxid in Schwabinger Tiefgarage: Sieben Verletzte

, aktualisiert am 07.06.2019 - 13:04 Uhr
Die Besatzung des Rettungswagens alarmierte weitere Helfer nach. (Symbolbild) Foto: Andreas Gebert/dpa

Dem Reinigungspersonal unterläuft bei seinen Arbeiten in einer Tiefgarage in Schwabing ein fataler Fehler.

 

Schwabing - Die Gruppe war am Mittwoch damit beschäftigt, eine Tiefgarage in der Belgradstraße mit benzinbetriebenen Hochdruckreinigern zu säubern, als gegen 12.31 Uhr eine Person über heftigen Schwindel klagte. Wie die Berufsfeuerwehr München mitteilte, schickte die prompt alarmierte Integrierte Leitstelle umgehend einen Rettungswagen los.

Die Einsatzkräfte erkannten vor Ort sofort den Ernst der Lage: Der Gruppe - insgesamt sieben Personen - war ein fataler Fehler unterlaufen. Sie hatten das mobile Reinigungsgerät mit Verbrennungsmotor in der Tiefgarage aufgestellt, so dass sich die Kohlenmonoxid-Konzentration durch die Abgase des Gerätes stark erhöhte.

Einsatz in Tiefgarage nach zwei Stunden beendet

Die Folge: Allen Mitarbeitern ging es in rascher Folge zunehmend schlechter. Die Besatzung des Rettungswagens alarmierte weitere Helfer nach - insgesamt sechs Personen wurden bei dem Vorfall leicht verletzt, eine Person wurde schwer verletzt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten den Bereich weiträumig ab und belüfteten die Tiefgarage, ehe sie die angrenzenden Gebäude kontrollierten. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Die Mitarbeiter des Reinigungsunternehmens müssen sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading