Bei Michael Käfer Nach "Weißbiersozialisierung": Auf einen Wein mit Günther Jauch

Feinkost-Chef Michael Käfer mit Günther Jauch und Sternekoch Bobby Bräuer Foto: Käfer

Moderator Günther Jauch (61) ist unter die Winzer gegangen. Bei Käfer stellte er am Mittwochabend die eigenen Weine aus seinem Weingut von Othegraven in Rheinland-Pfalz vor. Die AZ hat mit dem beliebten TV-Star gesprochen.

Feinkost-Event statt Champions League. 350 Gäste schlemmten gestern bei Käfer und probierten sich durch verschiedene Weine. Auch Günther Jauch stellte in Begleitung von Thea seinen Riesling vor. "In München habe ich meine Frau kennengelernt, deshalb ist es so schön, zurückzugekommen", sagte Jauch, ehe er allen einen "rauschenden Abend" wünschte.

17 Jahre lang lebte Jauch in München, arbeitete unter anderem für den BR und wohnte in Schwabing sowie in einer WG im Lehel. Er verlor nicht nur sein Herz in München, sondern erfuhr auch eine "Weißbiersozialisierung", wie er der Abendzeitung augenzwinkernd verriet. Jauch scherzt: "Der Augustiner-Biergarten war praktisch gelegen, nicht weit vom Bayerischen Rundfunk entfernt."

Günther Jauch: Wein-Vorstellung bei Käfer

Und wie kam Jauch dann auf den Wein? "Bis 30 habe ich gar keinen Alkohol getrunken, dann mit schweren Rotweinen angefangen. Weißwein trinke ich erst, seitdem ich 50 bin." Heute probiert der sympathische Moderator viele Weine, denn "man muss die Konkurrenz ja auch beobachten". Seit wenigen Wochen verkauft Günther Jauch auch Aldi-Wein. Aber am liebsten mag er Riesling - und das "am Abend, aber nur nach getaner Arbeit".

Und was ist am Riesling so besonders? Jauch zur AZ: "Ich mag es, wenn eine feine Süße, als auch eine spannende Säure am Gaumen kämpfen."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null