Bei der Bahnhofsmission Betrunkene Mutter (40) rastet aus

Eine 40-jährige Frau ist bei der Bahnhofsmission ausgerastet. Ihre Tochter (2) wurde dem Jugendamt übergeben. Foto: Bundespolizei

Weil eine Mutter und ihr Ex-Freund sich am Hauptbahnhof heftig streiten, landen sie auf der Polizeiwache. Ihr zweijähriges Kind wird an das Jugendamt übergeben.

 

Ludwigsvorstadt - Eine alkoholisierte 40-jährige Mutter regte sich am Samstagmittag, 5. April, nach einem vorangegangen Beziehungsstreit mit ihrem Ex-Freund, in der Bahnhofsmission so stark auf, dass sie dort wild um sich schlug und sich Bundespolizisten, die sie mitnehmen wollten, widersetzte. Ihre zweijährige Tochter musste dem Jugendamt übergeben werden.

Gegen 13.30 Uhr wurde die Bundespolizei informiert, dass sich eine 40-jährige Griechin in der Bahnhofsmission wegen eines Beziehungsstreits mit ihrem Ex-Freud so stark aufregte, dass sie nicht mehr zu bändigen war. Als die Beamten vor Ort eingetroffen waren, lag die Frau auf dem Boden. Ein 35-jähriger Mann versuchte sie dort festzuhalten. Sie begann nach den angekommenen Beamten zu treten und schlug wild um sich.

Nachdem die Frau beruhigt werden konnte und freiwillig zur Wache mitgekommen war, erklärte sie, dass ihr Ex-Freund sie erpresse und bedrohe und ihr das Kind wegnehmen wollen.

Die zweijährige Tochter befand sich während des Ausrasters der Frau in einem Nebenraum der Bahnhofsmission. Ihrer Betreuung nahmen sich zunächst Bundespolizisten an.

Als der 38-jährige Ex-Freund auf der Wache erschien, und die Griechin dessen Stimme aus dem Nachbarraum wahrnahm, tickte sie erneut aus, brüllte laut herum, wälzte sich am Boden und trat wiederum gegen Beamte.

Eine freiwillige Alkoholkontrolle hatte zwischenzeitlich ergeben, dass die Frau mit 2,3 Promille erheblich alkoholisiert war. Die Messung bei ihrem Ex-Freund, der nicht der Kindesvater ist, ergab einen Wert von 0,9 Promille.

Aufgrund des Verhaltens und des Alkoholgehaltes wurde das Jugendamt verständigt, das sich des Kindes, unter Zustimmung der Mutter annahm. Gegen 18 Uhr wurde die Zweijährige von einer Mitarbeiterin der Stadt mitgenommen. In der Zwischenzeit war auch bereits die Mutter der Griechin verständigt worden, die sich in der Wache neben den Beamten um das Kind kümmerte.

Warum das Paar sich derart gestritten hatte, ist bisher nicht bekannt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading