Bayerns Basketballer: In den Playoffs eine Macht

Es läuft bei Bayern-Trainer Svetislav Pesic. Foto: Rauchensteiner/AK

In Titelendspurt spielt das Pesic-Team den besten Basketball der Saison – „wir spielen wie Männer“. Nur noch ein Sieg fehlt noch zum Halbfinal-Einzug.

 

München - Auswärtsschwäche? Bei den Basketballern des FC Bayern? Pleiten in Tübingen, Trier und Quakenbrück? Was gerade erst im März passierte, scheint mittlerweile wie eine Ewigkeit entfernt. Am Mittwochabend kämpften die Bayern im bisher wichtigsten Auswärtsspiel der Saison Alba Berlin mit 79:73 nieder – und brauchen nun nur noch einen Sieg, um ins Playoff-Halbfinale einzuziehen.

„Eine echte Spitzenmannschaft spielt auswärts genauso stark wie zu Hause“, sagt Trainer Svetislav Pesic. Nach dieser Definition sind die Bayern nun genau das: Eine echte Spitzenmannschaft. Eine, die sich auch von 12 000 gegnerischen Fans und verbissen bis verzweifelt kämpfenden Berlinern nicht beeindrucken lassen hat. Pesic hat es geschafft, die Mannschaft punktgenau in Topform zu bringen, da werden sogar schon Titelträume geweckt. Die AZ erklärt die besten Bayern der Saison:

Eier, sie haben Eier: „In Berlin haben wir wie Männer gespielt“, sagt Sportdirektor Marko Pesic. „Das war sehr aggressiv und fokussiert.“ Während die Bayern in der Hauptrunde bei Auswärtsspielen selbst bei Mittelfeld-Teams im vierten Viertel Mut und Glauben verließen, rangen sie am Mittwoch eine von Deutschlands Topmannschaften nieder.

Einer für alle, alle für einen: „Die Mannschaft funktioniert wie eine Person, sie ist noch enger zusammengerückt“, sagt Pesic. Nach der Halbfinale-Pleite beim Pokalturnier Ende April in Berlin gab es ein Donnerwetter von Svetislav Pesic. „Nach dem Final Four hat der Trainer einige Sachen angesprochen“, sagt Marko Pesic. Die Spieler haben gut zugehört: „Danach haben wir entscheidende Schritte nach vorne gemacht.“ Pesic findet genau die richtige Ansprache zu den Spielern: Bei soften Charakteren wie Lawrence Roberts wählt er leise Töne, aber auch emotionale Typen wie Jared Homan hat er unter Kontrolle bekommen.

Ein kongeniales Duo: Der Aufbauspieler ist die Schlüsselposition im Basketball: Bei den Bayern spielen hier Kapitän Steffen Hamann und Topscorer Tyrese Rice. Pesic hat es in den Playoffs geschafft, beide perfekt einzusetzen: Energiebündel Hamann steht zu Beginn auf dem Feld. Später kommt Rice und punktet am Fließband. „Mit ihnen kontrollieren wir das Spiel“, sagt Pesic. „Sie machen einen hervorragenden Job.“

Das neue, alte Selbstvertrauen: Die Bayern-Basketballer wissen wieder, dass sie dem Druck der auf ihnen lastenden Weltmarke gerecht werden können. „Wir haben sehr viel Selbstvertrauen mitgenommen“, sagt Pesic. Am Sonntag (14 Uhr, Sport1+ live) können die Bayern im Audi Dome ins Halbfinale einziehen – das wäre der bisher größte Erfolg der jüngeren Geschichte. Zu Hause ist Bayern unter Pesic ungeschlagen. Pesic: „Das wird eine ganz besondere Stimmung.“

 

0 Kommentare