Rätsel um Kadaver in Oberfranken Zwei tote Riesenschlangen: Sind sie beide geköpft worden?

Polizeimeldungen zu Schlangen häufen sich. Oft betrifft es exotische Arten. Hier schlängelt sich eine Boa Constrictor durch Teile von Baumrinde in ihrem Gehege. (Archivbild) Foto: Axel Heimken/dpa

Erst haben Spaziergänger auf einer Wiese in Oberfranken den abgetrennten Kopf einer Schlange und eine Axt entdeckt. Jetzt ist der Kadaver einer weiteren Schlange gefunden worden.

Ahorn - Nach dem Fund eines geköpften, vier Meter langen Netzpythons ist der Kadaver einer Schlange desselben Besitzers entdeckt worden. Wie dieses Tier umkam und wo man seinen Kadaver fand, wollte die Polizei am Freitag nicht mitteilen, da die Ermittlungen noch andauerten. Ein Sprecher sagte lediglich, es habe zu keiner Zeit eine Gefahr für die die Bevölkerung bestanden. Die Schlangen gehörten einem Mann aus dem oberfränkischen Ahorn im Landkreis Coburg.

Er soll den einen Python mit einer Axt geköpft haben. Spaziergänger hatten am 21. August in einer Wiese den abgetrennten Kopf und die Axt gefunden. Kinder hatten das enthauptete Reptil wenige Tage später beim Spielen am Ortsrand entdeckt.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. null