Polizei-Einsatz Randale! Wütendes Wildschwein zertrümmert Autos

, aktualisiert am 06.09.2018 - 12:31 Uhr
Das Tier musste nach seinem Zerstörungszug erschossen werden. (Archivbild) Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Ein Wildschwein hat sich in Ebersdorf bei Coburg auf ein Firmengelände verirrt und ist dort außer Rand und Band geraten. Sogar die Bundesstraße musste gesperrt werden. Die Details gab die Polizei jetzt bekannt.

Ebersdorf bei Coburg - Beschädigte Fahrzeuge, eine gesperrte Bundesstraße und mindestens 10 000 Euro Sachschaden: Ein Wildschwein hat sich in Ebersdorf bei Coburg auf ein Firmengelände verirrt und ist dort außer Rand und Band geraten.

Das 40 Kilogramm schwere Tier beschädigte nach Polizeiangaben vom Donnerstag fünf Fahrzeuge auf dem Parkplatz des Unternehmens und zog sich dann ins Dickicht zurück. Der junge Keiler ließ sich nicht einfangen oder betäuben, sagte ein Polizeisprecher. Deswegen sei das Tier am Mittwochmorgen erschossen worden.

Für den Abschuss musste eine nahegelegene Bundesstraße für rund 15 Minuten gesperrt werden - weil die Einsatzkräfte befürchteten, dass das Projektil das Firmengelände verlassen könnte und ein Auto auf der Straße treffen könnte.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null