Schon wieder Fischbachau: Auto kollidiert mit Zug an unbeschranktem Übergang

Ein Verkehrsschild im Vordergrund warnt vor Zugverkehr an einem unbeschrankten Bahnübergang. Foto: Friso Gentsch/Archiv Foto: dpa

Auf der Zugstrecke zwischen München und Bayrischzell ist ein Auto mit einem Zug kollidiert. Es ist der zweite Vorfall an dem unbeschrankten Bahnübergang innerhalb weniger Monate.

Fischbachau - Zum zweiten Mal binnen weniger Monate ist an demselben unbeschrankten Bahnübergang in Fischbachau (Landkreis Miesbach) ein Auto mit einem Zug kollidiert. Wie schon im vergangenen November ging auch der aktuelle Unfall am Montag glimpflich aus. Niemand sei verletzt worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Der Wagen war auf das Gleis gefahren, obwohl ein Zug nahte. Auch im November hatte ein Autofahrer den herannahenden Regionalzug übersehen.

Der Zug war nach Angaben der Bayerischen Oberlandbahn am Montag von München in Richtung Bayrischzell unterwegs. Die Strecke sei nach dem Unfall kurzzeitig gesperrt gewesen. Immer wieder gibt es an unbeschrankten Bahnübergängen Unfälle. Erst Mitte vergangener Woche gab es einen ähnlichen Unfall an einem Übergang in Miesbach. Dabei erlitt der Zugführer einen Schock, sonst blieb es auch hier bei Blechschäden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading