Bayern-Verteidiger im Musik-Business Jérôme Boateng arbeitet mit Jay-Z zusammen

Superstars in verschiedenen Disziplinen: Weltmeister und Bayern-Abwehrchef Jérôme Boateng und US-Rapper Jay-Z machen gemeinsame Sache. Foto: Rauchensteiner/Augenklick/dpa/AZ

Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng arbeitet künftig mit der von Rap-Star Jay-Z gegründeten Musikagentur Roc-Nation zusammen. Auch ein Ex-Bayern-Manager hat seine Finger im Spiel.

New York – Während seine Kollegen im Urlaub die Seele baumeln lassen, verbindet Jérôme Boateng einen New-York-Trip mit der Erschließung neuer Geschäftsfelder. Der Bayern-Verteidiger arbeitet ab sofort mit Roc-Nation zusammen. Das Plattenlabel wurde 2008 von keinem geringeren als US-Rap-Legende Jay-Z gegründet, hat unter anderem Künstler wie Calvin Harris, Rita Ora oder Rihanna unter Vertrag und betreibt das Management für Rap-Stars wie Big Sean oder Kanye West.

Der Bild-Zeitung sagte Boateng: "Amerika ist ein großer Markt. Ich freue mich, dass ich eingeladen wurde. Ich will mir angucken, was hier alles möglich ist. Das gehört zum Business dazu, ein paar neue Sachen, neue Leute in Amerika kennen zu lernen, einen neuen Markt. New York ist eine tolle Stadt. Es ist nicht das schlechteste Ziel, auch für Geschäfte."

Jérôme Boateng steigt also ins Musik-Business ein. Er und seine Brüder sind bekannt für ihr Faible für Hip Hop und Black Music. Der älteste Boateng-Bruder George macht sich derzeit in Deutschland als Rapper BTNG einen Namen. Doch wie kam es dazu, dass Jay-Z den 26-Jährigen direkt nach New York einlud und angeblich bereits mit ihm in seinem 40/40-Club in Brooklyn auf den Deal angestoßen haben soll?

Roc Nation retweetete am Montag einen Foto-Tweet des Weltmeisters aus New York. Darin findet auch das neue Management Boatengs in einem Hashtag Erwähnung. Die von Ex-Bayern-Manager Christian Nerlinger geführte Agentur SAM Sports kooperiert mit Roc Nation und ist mitverantwortlich für den Deal.

Sicherlich auch für den FC Bayern kein schlechtes Marketing. Der Club will ohnehin seinen Einfluss in den USA erhöhen und hat erst vor einigen Monaten ein Büro in New York eröffnet.

 

0 Kommentare