Bayern-Trainer und ManCity Touré verlässt künftigen Guardiola-Klub

Der Ivorer Yaya Touré wurde zwischen 2011 und 2014 vier Mal zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt. Foto: dpa

Die beiden kennen sich aus gemeinsamen Tagen beim FC Barcelona und waren sich damals nicht immer grün - jetzt geht Yaya Touré dem neuen Trainer bei Manchester City elegant aus dem Weg.

 

Manchester - Ergreift Yaya Touré die Flucht? Noch-Bayern-Trainer Pep Guardiola muss bei seinem künftigen Arbeitgeber Manchester City ohne den Mittelfeldstar auskommen.

Die beiden kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim FC Barcelona - damals galt das Verhältnis zwischen Guardiola und Touré als belastet.

Wie am Dienstag bekannt wurde, verlässt der 32-Jährige den englischen Vizemeister nach sechs Jahren. Als Grund nannte der Berater des Ivorers das Ausbleiben eines neuen Vertragsangebots. "Wir haben schon zu lange gewartet, daher wird Yaya im Juni gehen", sagte Dimitri Seluk.

Touré war 2010 für eine Ablöse von 30 Millionen Euro vom damaligen Guardiola-Klub FC Barcelona nach Manchester gewechselt, als neuer Verein ist Inter Mailand im Gespräch.

Trainer der Italiener ist Roberto Mancini, Ex-Teammanager von Manchester City - so schließt sich der Kreis.

 

0 Kommentare