Bayern-Trainer über Oktoberfest Guardiola zur Wiesn: "Auch in der Stadt ist mehr Verkehr"

Ein Prost auf die Wiesn: Bayern-Trainer Pep Guardiola mit Seppl-Hut auf dem Oktoberfest 2013. Foto: Rauchensteiner

Der Oktoberfest-Auftakt am Samstag in München findet ohne den FC Bayern statt. Der Rekordmeister spielt auswärts beim Hamburger SV. Wie sich Trainer Pep Guardiola als Wiesn-Profi outete.

 

München - Die Bayern am Samstag zu Gast in Hamburg – und das ausgerechnet zum Start des Oktoberfestes, zum Wiesn-Anstich. Ob Pep Guardiola überhaupt wisse, was während seiner Abwesenheit am Samstag in München passiere, wurde der Bayern-Trainer am Freitag an der Säbener Straße gefragt.

Er runzelte die Stirn, schaute fragend drein. „Was noch? Ach so, ja. Ich weiß, das Oktoberfest. Ich bin jetzt absoluter Profi, es ist mein zweites Jahr hier.“ Dann lieferte er das nette Bonmot: „Die Leute sind mit Lederhosn und Dirndl unterwegs, auch in der Stadt ist mehr Verkehr.“

Der offizielle Wiesn-Besuch des Bayern-Clans im Käfer-Zelt wird dieses Jahr – erstmals ohne den inhaftierten Uli Hoeneß – am 5. Oktober stattfinden, am Tag nach dem Heimspiel gegen Hannover. „Ich hoffe, mit meiner Familie und Freunden auch noch einmal zu gehen“, sagte Guardiola.

Ob die Anzahl der Besuche davon abhängt, wie oft Bayern während der Wiesn gewinnt? Guardiola: „Wenn das so ist, müssen wir gewinnen.“ Letztes Jahr ging es für den Spanier und seine Mannschaft nach einem 1:1 in Leverkusen auf die Wiesn. Und dank der Maß plus Seppel-Hut wurde aus Pep: Sepp Guardiola.

 

1 Kommentar