Bayern-Talente zur Reserve Thiago fit für Spiel in Hoffenheim

Bayern-Ass Thiago Alcantara könnte wieder in die Startelf rücken. Foto: firo/Augenklick

Pep Guardiola steht auch im Auswärtsspiel des FC Bayern München bei 1899 Hoffenheim wieder vor einigen kniffligen Personalentscheidungen. Wieder eine Option ist Thiago.

 

München  - Die Auswahl der Startelf für die Bundesliga-Partie an diesem Samstag (15.30 Uhr) sei «schwierig», sagte der Trainer des deutschen Fußball-Meisters am Freitag: «Aber das ist mein Beruf.» ola steht auch im Auswärtsspiel des FC Bayern München bei 1899 Hoffenheim wieder vor einigen kniffligen Personalentscheidungen. Die Auswahl der Startelf für die Bundesliga-Partie an diesem Samstag (15.30 Uhr) sei «schwierig», sagte der Trainer des deutschen Fußball-Meisters am Freitag: «Aber das ist mein Beruf.»

Leicht angeschlagen sei Abwehrspieler Rafinha (Sprunggelenk). Der Spanier Thiago, der zu Wochenbeginn beim Benefizspiel gegen Dynamo Dresden (3:1) gefehlt hatte, sei dagegen wieder einsatzfähig. «Er hatte ein kleines Problem. Ich wollte bei ihm gegen Dresden kein Risiko eingehen. Er ist fit und gesund», berichtete Guardiola.  Beim 5:0-Auftaktsieg gegen den Hamburger SV mussten selbst arrivierte Profis wie Innenverteidiger Dante und Mittelfeldspieler Sebastian Rode auf der Tribüne sitzen. «Ich kann nur 18 Spieler in den Kader nehmen», sagte Guardiola.

Um Rode und Dante gibt es seitdem wieder Wechselspekulationen. «Ich verstehe jeden Spieler, verstehe seine persönliche Situation», erklärte Guardiola, der Rode und Dante jedoch als Profis mit einer erstklassigen Einstellung würdigte. Entscheidungen über Wechsel oder Leihgeschäfte träfe der Verein.  Im Luxuskader des Rekordmeisters ist zumindest vorläufig für die Talente Gianluca Gaudino (18), Sinan Kurt (19) und Julian Green (20) kein Platz mehr.

Das Trio soll bei der zweiten Mannschaft trainieren und in der Regionalliga Bayern wichtige Spielpraxis sammeln. «Junge Spieler müssen spielen», begründete Guardiola. Eine Ausleihe der Jungprofis strebt der Coach nicht an: «Sie sind an einem guten Ort.»

 

0 Kommentare