Bayern-Stürmer steht auf Klub-WM Claudio Pizarro: Einer wie Ryan Giggs?

Claudio Pizarro, der Stürmer des FC Bayern München, hat schon 2001 den WM-Pokal gewonnen – und kann nun im Finale der Klub-WM für Bayern Einmaliges schaffen.

 

Marrakesch - Der Mann könnte etwas Einmaliges in der Bayern-Historie schaffen. Und in einer Reihe stehen mit Ryan Giggs und Gary Neville (Manchester United) sowie Carlos Tévez (mit Boca Juniors und ManU): Claudio Pizarro, bereits 2001 Weltpokalsieger geworden, könnte nun auch das seit 2005 in der jetzigen Form bestehende Turnier (Klub-WM mit allen Champions-League-Sieger der Kontinente) gewinnt.

Im Halbfinale gegen Evergrande Guangzhou (3:0) war der 35-Jährige einen Viertelstunde zum Einsatz gekommen und hatte einen Pferdekuss abbekommen. Für das Finale am Samstag gegen Raja Casablanca dürfte der Peruaner wieder fit sein. 2001 war er ein halbes Jahr bei Bayern, kam zum amtierenden Champions-League-Sieger, durfte im Finale von Beginn an ran.

"Wie könnte ich das je vergessen! Das ist eine tolle Erinnerung, sehr bewegend", sagte Pizarro, "nur an die Party danach kann ich mich nicht mehr erinnern, aber sie war sicher gut."

Seine Rolle im Finale: Joker für Mandzukic oder Götze. "Er ist eine Lebensversicherung für den FC Bayern", sagte Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld der AZ, "er ist ein toller Mittelstürmer, auch charakterlich ein sehr guter Typ. Ich würde ihm wünschen, dass er noch bis 2015 bei Bayern bleibt." Sein Vertrag läuft 2014 aus.

 

0 Kommentare