Bayern-Star ganz offen Hummels kritisiert Fans: "Umgang immer respektloser"

Mats Hummels kam vor dieser Saison von Borussia Dortmund zurück zum FC Bayern und unterschrieb einen Vertrag bis 2021. Foto: firo/Augenklick

Bayern-Profi Mats Hummels zeigt großes Verständnis für seinen Trainer Carlo Ancelotti und dessen Reaktion auf die Spuckattacke in Berlin. Er stellt ein äußerst aggressives Verhalten bei den Fans fest.

 

München - Nationalspieler Mats Hummels hat nach der jüngsten Aufregung um die Spuckattacke gegen seinen Trainer Carlo Ancelotti vom FC Bayern das Verhalten einiger Fans im Fußball kritisiert.

"Ich finde ganz generell, dass der Umgang mit den Spielern in den vergangenen neun, zehn Jahren immer respektloser geworden ist", sagte der Abwehrspieler der Sport Bild: "Die Hemmschwelle, Spieler zu beschimpfen und zu beleidigen, liegt immer niedriger", sagte der Weltmeister.

Hummels stellt mittlerweile bei einigen Anhängern ein äußerst aggressives Verhalten fest. "Auf uns, Trainer wie Spieler, projizieren viele Fans ihren Frust und werden ausfallend. Das äußert sich dann eben in Beleidigungen oder, noch schlimmer: sogar in Spuckattacken", sagte der frühere Dortmunder. Der 28-Jährige weiter: "Der Trend ist, dass alles aggressiver wird."

Beim Auswärtsspiel der Bayern in Berlin (1:1) vor zwei Wochen hatte Ancelotti beim Gang in die Kabine Hertha-Fans den Stinkefinger gezeigt, nachdem er nach eigenem Bekunden von Fans angespuckt worden war. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte ein Verfahren gegen des Coach wieder eingestellt. Ancelotti leistet eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an die Sepp-Herberger-Stiftung des Verbandes.

 

8 Kommentare