München (dpa/lby) - Die Landtags-SPD fordert von der Staatsregierung ein Sonderinvestitionsprogramm für Barrierefreiheit in Höhe von jährlich 200 Millionen Euro. Pro Jahr seien derzeit im Haushalt nur 15 Millionen Euro für den Ausbau öffentlicher Gebäude und den öffentlichen Nahverkehr eingeplant, kritisierte die SPD-Abgeordnete Ilona Deckwerth am Donnerstag in München. "Das reicht bei weitem nicht aus, um das vom früheren Ministerpräsidenten Horst Seehofer versprochene Ziel der Barrierefreiheit bis 2023 zu erreichen."

Zu wenig Bahnhöfe und staatliche Gebäude seien für Menschen mit Behinderung und ältere Bürger uneingeschränkt begehbar. Die Fraktion der Sozialdemokraten will mit einem Antragspaket Verbesserungen erreichen. Damit soll Behinderten die Teilhabe am Wohnungs- und Arbeitsmarkt erleichtert werden.