Bayern Söder will sich in Afrika über Fluchtursachen informieren

Markus Söder. Foto: Peter Kneffel Foto: dpa

München (dpa/lby) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will sich im nächsten Jahr in Afrika über die Ursachen von Flucht und Migration informieren. "Damit viele Menschen sich gar nicht erst auf den gefährlichen Weg der Flucht machen, ist die Bekämpfung der Fluchtursachen vor Ort eine gemeinsame internationale Aufgabe", sagte der CSU-Politiker am Dienstag in seiner Regierungserklärung im Landtag in München. "Deshalb wird mich meine erste große Auslandsreise im kommenden Jahr auch nach Afrika führen."

Nach Söders Angaben ist die Zahl der Asylbewerber in Bayern in diesem Jahr deutlich gesunken. Rund 22 000 Asylanträge seien es bis Ende des Jahres. "Im gleichen Zeitraum wurden 15 000 Asylbewerber zurückgeführt oder haben das Land freiwillig wieder verlassen", betonte Söder. Im Jahr 2016 habe es in Bayern noch rund 82 000 Asylanträge gegeben.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading