Bayern Senioren-Kidnapper: Ein Angeklagter gesteht

Die Senioren vor Gericht Foto: dpa

TRAUNSTEIN - Die vier Senioren sollen einen Anlageberater gefesselt, in eine Kiste gepackt und entführt haben. Jetzt gibt einer der Beschuldigen ein Geständnis ab. Mit dem Tod sei das Opfer aber nicht bedroht worden.

 

Im Prozess gegen drei Rentner wegen derspektakulären Geiselnahme eines Anlageberaters hat ein Komplize einGeständnis abgelegt. „Ich räume meine Beteiligung an der Entführungein“, sagte der 61-Jährige am Donnerstag vor dem LandgerichtTraunstein.

Der Finanzberater sei aber nicht mit dem Tode bedrohtworden. Auch habe er das Opfer beim Fesseln lediglich festgehaltenund ansonsten keine Gewalt angewendet, beteuerte der Angeklagte.

Diezwei Frauen und zwei Männer im Alter bis zu 80 Jahren sollen ihrenAnlageberater im Juni 2009 im Keller eines Hauses nahe dem Chiemseetagelang als Geisel genommen haben. Sie wollten so in einer ArtSelbstjustiz die Herausgabe der in den USA angelegten Millionenerpressen, wie die Staatsanwaltschaft glaubt. Das Opfer wurde jedochvon der Polizei befreit.

 

0 Kommentare