Bayern „Senioren-Bande“ klaut Maibaum im Altenheim

Schwester Gabi und Seniorinnen mit dem gestohlenen Maibaum des Katharinenspitals. Foto: dpa

DEGGENDORF - Den wahrscheinlich ungewöhnlichsten Maibaum-Diebstahl des Jahres hat es in einem niederbayerischen Altenheim gegeben. Dort hat eine Gruppe von Bewohnerinnen – ausgerüstet mit Rollstuhl und Gehwagen – den sechs Meter langen Baum des Heimes geklaut.

 

Die sieben Frauen im Alter bis 89 Jahren hatten den Maibaumdes Deggendorfer Katharinenspitals gestohlen und etwa 200 Meterweiter in einer Tiefgarage versteckt, bestätige Caritas-Geschäftsführer Hans-Jürgen Weißenborn am Freitag Medienberichte.

Die „konspirative Bande“ aus der Station für Betreutes Wohnen habedabei Unterstützung von drei „Hochverrätern“ (Heimmitarbeitern)gehabt, sagte er scherzhaft. „Die haben das gemeinsam ausgeheckt.“ Amnächsten Tag sei der Baum ausgelöst werden: Die Täterinnen erhieltenein zünftiges Weißwurst-Frühstück, Holunderschnaps und dasVersprechen für ein schönes Gartenfest mit Krapfen und Kaffee imSommer.

Weißenborn geht davon aus, dass der Baum nun planmäßig am Dienstag(4. Mai) aufgestellt werden kann. Es soll der erste Maibaum in derGeschichten des Seniorenheims werden. Der Geschäftsführer ist sichsicher, dass er noch oft auf den Maibaum-Klau angesprochen wird: „Daskönnen wir uns sicher lange anhören, wir sind eine echte Lachnummergeworden.“ (dpa)

 

0 Kommentare