Bayern-Profi greift an Das nimmt sich Coman für die neue Saison vor

Kingsley Coman spielte als 16-Jähriger erstmals für Paris St. Germain in der französischen Ligue 1. Foto: firo/Augenklick

"Wir stehen vor einer sehr wichtigen Saison. Sowohl als Team als auch ich persönlich": Bayern-Profi Kingsley Coman hat so einiges vor. Und das nicht nur auf dem Platz.

München - Man spricht französisch beim FC Bayern: Seit dieser Saison hat Kingsley Coman mit dem neuen Co-Trainer Willy Sagnol, Neuzugang Corentin Tolisso und Franck Ribéry gleich weitere drei Landsleute im Kader.

"Elementar für Kingsley ist, dass er die Sprache noch besser lernt", hatte Ribéry zuletzt gefordert. Doch wenn es nach dem 21-Jährigen geht, will er künftig nicht mehr in dem Maße darauf angewiesen sein. "Ich kann inzwischen auf Deutsch fast alles verstehen. Ich kann auch Deutsch sprechen, aber es reicht noch nicht zu einer großen Unterhaltung", sagte Coman im Gespräch mit der Sport Bild.

Er könne Ribéry verstehen, "wenn er sagt, dass Deutsch zu sprechen für mich wichtig sei". Und er könne versprechen: "Ich arbeite an meinem Deutsch, und es wird von Tag zu Tag besser." 

Auch am Verhältnis zu Trainer Carlo Ancelotti will der Flügelflitzer schrauben. "Ich werde versuchen, künftig noch mehr und noch härter zu arbeiten, damit wir am Ende der Saison alle davon profitieren können", erklärte Coman. "Wir stehen vor einer sehr wichtigen Saison. Sowohl als Team als auch ich persönlich." 

Der Franzose betont zwar, dass er "eine gute Beziehung" zum Coach habe, doch in der vergangenen Saison waren Einzelgespräche oder konkrete Tipps von Ancelotti rar gesät. Coman in der Bundesliga auf 19 Einsätze.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null