Bayern Nicht mehr auffindbar: Mann springt bei der Flucht in den Main

Illustration Foto: dpa

STOCKSTADT - Die Polizei konnte ihn nicht mehr finden. Im unterfränkischen Stockstadt flüchtete ein Mann vor den Beamten, bedroht sie mit einem Messer und sprang dann in den Main. Ist er ertrunken?

 

Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolleist ein Mann am frühen Mittwochmorgen im unterfränkischen Stockstadtin den Main gesprungen und dort offenbar untergegangen. Wie diePolizei mitteilte, brachte eine groß angelegte Suchaktion vonPolizei, Feuerwehr, Wasserwacht und Rettungsdienst keinen Erfolg.Die Suche wurde nach mehr als einer Stunde ergebnislos abgebrochen.Um wen es sich bei der Person handelt, war am Mittwoch noch unklar.

Eine Streifenbesatzung hatte den Mann im Rahmen einer Fahndungnach einem Apothekeneinbruch in Stockstadt gegen 2.30 Uhrkontrollieren wollen. Er war auf einem Fahrrad und mit mehrerenTaschen unterwegs. Der Mann flüchtete vor den Polizisten, stieg vonseinem Rad und rannte die Böschung hinunter an das nahegelegeneMainufer.

Dort bedrohte er die Polizisten mit einem Messer. DieBeamten verwickelten den Mann in ein längeres Gespräch. Als einerder Polizisten schließlich versuchte, ihn vom Ufer wegzuziehen, risser sich los und sprang ins Wasser. Einer der Polizisten spranghinterher, konnte den Mann allerdings nicht mehr retten. Rund 75Hilfskräfte waren an der anschließenden Suche nach dem Mannbeteiligt.

dapd

 

0 Kommentare