Bayern in der Champions League Ancelotti: "Wird ein kompliziertes Achtelfinale"

Italiener im Nebel: Bayern-Trainer Carlo Ancelotti am Dienstag beim Champions-League-Heimspiel gegen Atlético Madrid. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Fünf mögliche Achtelfinalgegner des FC Bayern in der Champions League stehen schon fest: FC Barcelona, FC Arsenal, SSC Neapel, AS Monaco und Leicester City. Am kommenden Montag (12 Uhr) wird ausgelost.

München - "Das Ziel war eigentlich, Gruppenerster zu werden." Punkt. Bayern-Trainer Carlo Ancelotti war nach dem vierten Sieg im sechsten Spiel der Gruppe D und Platz zwei mit zwölf Punkten hinter Atlético Madrid (15) anzumerken, dass ihn das Ganze ziemlich wurmt.

Die Münchner müssen in der K.o.-Runde der Champions League gegen einen Gruppenersten antreten. Fünf der sieben möglichen Gegner standen bereits am Dienstagabend fest: FC Barcelona, FC Arsenal, SSC Neapel, AS Monaco und Leicester City.

Dazu kommen könnten noch Real Madrid sowie Juventus Turin oder der FC Sevilla. "Es wird ein kompliziertes Achtelfinale für alle", sagte Ancelotti.

"Ich gehe da ganz gelassen ran", sagte Nationalspieler Mats Hummels zur bevorstehenden Auslosung (Montag, 12 Uhr). Den 15. Champions-League-Heimsieg nacheinander bewerteten die Bayern in erster Linie als positive Einstimmung für die ausstehenden Ligaspiele gegen Wolfsburg, Darmstadt und Tabellenführer Leipzig.

"Die Leistung gibt uns weiteres Selbstvertrauen", sagte Ancelotti. Beim dritten Sieg in Serie stand erstmals nach acht Partien hinten mal wieder die Null. Ancelotti: "Wir haben sehr gut gespielt und verdient gewonnen. Wir waren sehr ballsicher, haben keine Konter zugelassen. Wir hatten defensiv eine gute Balance im Spiel."

Die letzte Heimniederlage in der Champions League kassierten die Bayern am 29. April 2014 im Halbfinal-Rückspiel gegen Real Madrid. Der Real-Trainer beim 0:4 hieß übrigens Carlo Ancelotti.

 

5 Kommentare