Bayern-Größen und ihre Ziele Ribéry über Hoeneß: "Wollen beide wieder angreifen"

Mögen sich: Franck Ribéry (links) und Uli Hoeneß bei einem Wiesn-Besuch 2010. Foto: dpa

Franck Ribéry ist sicher, dass sein väterlicher Freund Uli Hoeneß bald wieder für Furore sorgen wird. Der französische Profi hält regen Kontakt zum früheren Präsidenten des FC Bayern.

 

München - Franck Ribéry, langzeitverletzter Flügelspieler des FC Bayern, hat sich für das Jahr 2016 viel vorgenommen - und das nicht nur für sich selbst.

Der Franzose erwartet auch, dass sein väterlicher Freund Uli Hoeneß für Furore sorgt. "2016 wird für ihn und mich ein wichtiges Jahr - wir wollen beide wieder angreifen!", sagte der 32-Jährige der "Sport Bild" über den einstigen Patron des deutschen Rekordmeisters.

Ribéry betonte, dass er viel Kontakt zu Hoeneß habe, der mittlerweile als Freigänger eine Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung verbüßt.

"Wir sehen uns häufig. Er ist wieder voll aktiv, es freut mich zu sehen, wie gut es ihm geht", sagte Ribéry über den früheren Präsidenten, der am Dienstag seinen 64. Geburtstag feierte.

 

50 Kommentare