Bayern Frau schneidet sich vor der Polizei die Kehle auf

Illustration Foto: dpa

AUGSBURG - Eine 36-jährige Frau hat vor den Augen zweier Polizeibeamten versucht, sich die Kehle mit einer Rasierklinge zu durchschneiden. Die Beamten konnten die Frau vor dem Verbluten retten.

 

Zwei Polizeibeamte haben an derAutobahnraststätte Augsburg-Ost eine lebensmüde Frau vor demVerbluten gerettet. Die Beamten waren am Freitagabend von einemLkw-Fahrer, der die 36-Jährige als Anhalterin mitgenommen hatte, zuder Rastanlage gerufen worden, weil die Frau sich ihm gegenübermerkwürdig verhalten hatte. Dort sagte sie den Polizeibeamten, siesei nach Hause nach Frankfurt am Main unterwegs. Nachdem diePolizisten ihr anboten, sie zum Hauptbahnhof Augsburg zu fahren,drehte sich die Frau um und fügte sich mit einer Rasierklinge mehreretiefe Schnitte am Hals zu.

Die beiden Polizeibeamten ergriffen die Frau, schlugen ihr dieRasierklinge aus der Hand und leisteten bis zum Eintreffen derNotärztin Erste Hilfe. Die 36-Jährige wurde mit lebensbedrohlichenSchnittverletzungen in eine Klinik eingeliefert und einerNotoperation unterzogen. Nach Angaben der Notärztin waren dieErste-Hilfe-Maßnahmen der beiden Polizeibeamten lebensrettend, wiedas Polizeipräsidium Schwaben Nord am Samstag mitteilte.

ddp

 

0 Kommentare