Bayern Flutpolder am Inn sollen Passau vor Hochwasser schützen

Nach der Jahrhundertflut 2013 will Bayern Umweltminister Marcel Huber die betroffenen Regionen stärker für die Zukunft wappnen!

 

Passau - Mit zahlreichen Flutpoldern sollen die Menschen in Passau künftig vor Hochwasserkatastrophen geschützt werden. Bayerns Umweltminister Marcel Huber (CSU) hat dabei vor allem den Inn im Blick, der neben der Donau mehrfach für Überschwemmungen in der Domstadt sorgte.

„Wir werden eine detaillierte Inn-Studie in Auftrag geben, um mögliche Rückhalteräume entlang des Inn zu identifizieren“, sagte Huber am Freitag bei einer regionalen Hochwasserkonferenz mit Passaus Landrat Franz Meyer (CSU) und Oberbürgermeister Jürgen Dupper (SPD).

Bis 2020 will der Freistaat insgesamt 3,4 Milliarden Euro in den landesweiten Hochwasserschutz investiert.

 

0 Kommentare