Zuhause gefunden Niederbayern: Entlaufene Kuh "Büxi" ist gefasst und wohlauf

Die betäubte Kuh "Büxi" wird an ihrem Fundort von einer Tierschützerin gehalten. Gut drei Monate lang hat die entlaufene Kuh auf der Flucht in niederbayerischen Natur verbracht. Foto: Klaus Spielbuchler/Gut Aiderbichl/dpa

Drei Monate lang hielt die Ausreißer-Kuh "Büxi" die Behörden auf Trab. Ein pensionierter Polizist erwischte das Tier mit einem Betäubungspfeil.

 

Geisenhausen/Deggendorf - Gut drei Monate lang hat eine entlaufene Kuh ihr Leben in der freien niederbayerischen Natur verbracht - nun ist "Büxi" gefasst. "Sie wurde am Donnerstagabend festgenommen", sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Ein pensionierter Polizeibeamter, der zugleich Jäger ist, habe das Tier nahe Geisenhausen (Landkreis Landshut) mit einem Pfeil betäubt. Anschließend sei die Kuh von Tierschützern abgeholt und versorgt worden.

Nach Angaben einer Sprecherin hatte sich "Büxi" regelmäßig abends am Futtersilo eines Bauernhofes bedient. Dort habe ihr der Polizist mit dem Betäubungsgewehr aufgelauert. Nach dem Treffer mit dem Pfeil sei sie noch etwa 150 Meter davongelaufen. Jedoch habe man ihre Spuren im Schnee gut verfolgen können. "Büxi" sei nach Gut Aiderbichl bei Deggendorf gebracht worden. "Büxi" war im Oktober von einem Bauernhof in Geisenhausen ausgebüxt.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading