Bayern El Masri wegen Angriffs auf Oberbürgermeister vor Gericht

Ihm wird vorsätzliche Körperverletzung vorgeworfen: Khaled el Masri Foto: ap

MEMMINGEN - Wegen eines gewalttätigen Angriffs auf den Oberbürgermeister von Neu-Ulm muss sich der Deutsch-Libanese Khaled el Masri von diesem Donnerstag an vor dem Landgericht Memmingen verantworten.

 

Die Staatsanwaltschaft legt dem 46-Jährigenvorsätzliche Körperverletzung und versuchte gefährlicheKörperverletzung zur Last. Der sechsfache Vater hatte sich imSeptember 2009 Zugang zum Büro des Oberbürgermeisters GeroldNoerenberg (CSU) verschafft und dort unvermittelt mit Fäusten auf ihneingeschlagen und einen Stuhl nach ihm geworfen. Dabei war derOB an der Hand und im Gesicht verletzt worden.

Nach dem Angriff war gegen El Masri Haftbefehl erlassen worden. Dabei ihm Wiederholungsgefahr besteht, befindet er sich seitdem inUntersuchungshaft. Nach Angaben eines Gerichtssprechers vom Mittwochhat El Masri die Tat eingeräumt, zu den Motiven jedoch keine Angabengemacht. Das Gericht wird sich in dem auf zwei Tage angesetztenProzess wohl auch damit beschäftigen müssen, ob die Voraussetzungenfür eine Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik bestehen.Neben einem psychiatrischen Gutachter sind acht Zeugen geladen,darunter auch der Oberbürgermeister.

El Masri war 2004 vom US-Geheimdienst nach Afghanistan verschlepptund dort fast sechs Monate gefangen gehalten worden. Er gilt seitdemals traumatisiert. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland hatte er imJanuar 2007 in einem Neu-Ulmer Großmarkt Feuer gelegt und war dafürEnde 2007 zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.Ein Gutachter hatte ihn für schuldfähig erklärt, doch das Gerichthatte El Masris Geständnis und die Traumatisierung durch seineEntführung als strafmildernd angerechnet.

dpa

 

0 Kommentare